Sierksdorf, den 17.10.2017      
      




Ihr Weg zu uns

  • B
  •  Route berechnen




 
    Nähere Umgebung

In der Glasbläserei Malente können Sie die alte Kunst des Glasmachen, Schleifens und Gravierens hautnah miterleben. In handwerklicher Tradition fertigen Fachleute flüssiges Glas aus dem Schmelzofen zu kunstvollen Vasen, Schalen, Tieren und vielem mehr. Im Ausstellungsraum können Sie aus einer großen Vielfalt von schönen Glaskunstwerken in Ruhe Ihr persönliches Lieblingsstück oder Mitbringsel für Ihre Verwandten zu Hause auswählen.


Glasbläser bei der Arbeit
Link: © Glasbläserei Malente


Ebenfalls für die ganze Familie interessant ist ein Ausflug in den Vogelpark und Eulengarten in Niendorf. Laut Fachberichten der natürlichste Vogelpark Deutschlands. In einem herrlichen Schilfgebiet können Sie hier verschiedene Kraniche, Störche, Reiher, Pelikane, Flamingos und andere Sumpf- und Wasservögel beobachten. Aber auch Papageien, Fasane, Adler und Geier gibt es hier zu sehen. Besonders stolz ist der Park auf die Sammlung lebendiger Eulen - die größte der Welt.


Flamingos beim Baden
Link: © Viviane Bourkel / Pixelio


Ein bei Urlaubern ebenfalls sehr begehrtes Ausflugsziel ist auch der nur ca. 15 Minuten entfernte Naturpark ''Holsteinische Schweiz''. Mit über 200 Seen, ausgedehnten Wäldern und einer abwechslungsreich hügeligen Landschaft ist der ca. 72.000 ha große Park der größte Naturpark Schleswig-Holsteins und besonders bei Wanderern und Radlern sehr beliebt. Für viele Urlauber ist er übrigens ein ideales Kontrastprogramm zum Strandurlaub.
Im Naturpark ''Holsteinische Schweiz'' finden Sie bekannte Orte und Seen wie Plön mit dem Plöner See und Bad Malente.


Plöner See mit Blick auf das Plöner Schloss
Link: © Doris Rennekamp / Pixelio


Vielen Gästen wird Malente auch noch durch die berühmte ''Sportschule Malente'' ein Begriff sein, in der sich die deutsche Fußballnationalmannschaft während der WM 1974 in Deutschland einquartierte und nach sensationellen Spielen Fußball-Weltmeister wurde. Später wurde oft vom legendären ''Geist von Malente'' gesprochen...


Noch einmal der Plöner See
Link: © Erich Bunge / Pixelio


Eine der sicherlich schönsten Möglichkeiten die ''Holsteinische Schweiz'' kennen zu lernen, ist eine 5-Seen-Fahrt. Von Bord der weißen Schiffe sehen Sie u.a. waldreiche Ufer, kleine Inseln und verträumte Buchten. Während Ihrer Fahrt durchqueren Sie zum Beispiel enge Kanäle und riesige Seengebiete. Abfahrtmöglichkeiten bestehen u.a. ab Timmendorf, Bad Melente und Plön-Fegetasche. Eine weitere interessante Fahrt ist eine Tour auf dem Kellersee, der schon seit mehreren Jahrhunderten zahlreiche Maler und Poeten inspiriert.


Idyllisch gelegene Fachwerkhäuser in der Holsteinischen Schweiz
Link: © Doris Rennekamp / Pixelio


In Nessendorf, am Rande des Naturparks ''Holsteinische Schweiz'', befindet sich Deutschlands einziger Eselpark. Dort warten über 30 Eselkutschen auf Sie. Vor allem Kinder haben beim ''Eselreiten'' und den ''Esel-Kutschfahrten'' eine Menge Spaß.

Oder wie wäre es mit einer Fahrt mit einer historischen Eisenbahn.
Der nostalgische Dampfzug verkehrt an bestimmten Terminen zwischen Kiel und Schönberger Strand. Auf der Hausstrecke Schönberg bis Schönberger Strand (Fahrtzeit ca. 20 Min.) fährt der historische Dampfzug in der Saison sogar nach einem festen Fahrplan.
Weitere Nostalgietouren führen von Mitte Juli bis Ende August vom Kieler Hauptbahnhof nach Lütjenburg.


Die Bühne der Karl May Festspiele
Link: © Karl May Festspiele


In Bad Segeberg finden in der Regel jährlich von Mitte/Ende Juni bis Anfang September die weltberühmten Karl-May-Festspiele statt.
Hier können Sie hautnah miterleben wie es ist, mitten in einem Indianerüberfall zu sitzen.
Gehen Sie auf eine Reise in die Zeit des Wilden Westens um 1870 und lassen Sie sich von Winnetou und Old Shatterhand begeistern. Neben Spannung, Stunts und Feuereffekten erleben Sie auch Romantik und jede Menge Spaß. Die Karl-May-Spiele sind seit ihrer Gründung im Jahre 1952 ein Erlebnis für die ganze Familie.


Karl May Festspiele in Bad Segeberg
Link: © Karl May Festspiele


Außerhalb der Karl-May-Saison finden auf der Freilichtbühne desöfteren Shows und Konzerte für alle Altersklassen statt.
Als weitere Attraktionen können Sie in Bad Segeberg ein Indianer-Dorf, eine ''Fledermaus-Welt'' sowie die nördlichsten Höhlen Deutschlands besichtigen.


Fledermaushöhle in Bad Segeberg
Link: © Noctalis Fledermauswelt


Ein weiteres Erlebnis für die ganze Familie ist ein Besuch von Karls Erlebnishof in Warnsdorf bei Travemünde. Hier gibt es unter anderem eine Showbäckerei, ein Kinder-Abenteuerland, einen Erlebnis-Pfad, ein Kerzen- und Keramikland, ein Maislabyrinth, Vogelvoliere, ein Bauerngarten, ein Ziegengehege, ein Hof-Café mit Kaffeegarten, einen Streichelzoo, eine Kindereisenbahn und vieles mehr. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit in Schleswig-Holsteins größtem Bauernmarkt frisches Obst und Gemüse sowie andere Produkte aus der Region zu erwerben. Außerdem haben Sie hier Gelegenheit sich Fahrräder zu leihen oder Ihre Kinder beim Ponyreiten zu beobachten.


Maislabyrinth
Link: © Eva Kaliwoda / Pixelio


''Historische Landwirtschaft und altes Handwerk zum Anfassen und Ausprobieren''. Das verspricht der Museumshof in Lensahn.
Auf dem über 200 Jahre alten Prienfeldhof verdeutlichen ca. 3.000 Exponate ''die Zeit wie es früher war''. Einige Tiere sowie der Aktionsparcours zum Mitmachen sorgen für Spannung und Abwechselung. Die Hof-Gärten, das Labyrinth und ein Naturlehrpfad laden zudem zu Spaziergängen ein.

Eine weitere sehr interessante Stadt, ist die historische Kreisstadt Eutin, die auch ''Rosenstadt'' genannt wird. Dieser Name lässt sich alten Überlieferungen zufolge bis ins Jahr 1822 zurückführen, als Peter Friedrich Ludwig, bei seiner Rückkehr in die Stadt, Eutin mit Rosen geschmückt vorfand. Noch heute macht Eutin diesem Namen alle Ehre, denn überall sind hunderte von Rosenstöcken in den zahlreichen Gässchen zu bestaunen.
Neben vielen historischen Sehenswürdigkeiten, lohnt sich ein Eutin-Besuch auch für eine Shopping-Tour oder ein Besuch des Marktes (in der Regel jeden Mittwoch und Samstag).
Was gibt es in Eutin Interessantes zu sehen? Auch hier ist wieder die Antwort: eine ganze Menge.

So gibt es in Eutin zum Beispiel die legendäre "Bräutigamseiche".
Vor 100 Jahren diente ein Astloch als Briefkasten für Liebesbotschaften von einer Förstertochter und einem Fabrikantensohn. Die Verbindung der beiden war allerdings nicht standesgemäß und wurde daher von den Eltern verboten. Als die Hochzeit dennoch stattfand, wurde sie unter dem 500 Jahre alten Baum gefeiert. Seit 1927 ist das Astloch deshalb Zustelladresse für Heiratswillige und Brieffreundschaftssuchende.
Wenn Sie möchten, können Sie dort auch eine Nachricht hinterlassen und sehen was passiert...


Das historische Eutiner Schloss
Link: © DoRe / Pixelio


Besonders beeindruckend ist auch das Eutiner Schloss, das in den Jahren 1717 - 1722 erbaut wurde und auf einer Halbinsel am Großen Eutiner See liegt. Sehenswert und charakteristisch für diese Zeit sind besonders der Torturm sowie die beiden Ecktürme. 20 Räume sind mit historischen Objekten, Accessoires, Gemälden, Möbeln und kunstgewerblichen Gegenständen ausgestattet und zu besichtigen. Außerdem ist die gut erhaltene Kapelle des Schlosses für Besucher geöffnet.
Am Schlossplatz befindet sich auch das Eutiner Ostholstein-Museum. Dort lernen Sie Eutin in seiner Blütezeit um das Jahr 1800 kennen.
Unter anderem ist im Museum eine große Sammlung malerischer Darstellungen der holsteinischen Landschaft zu bewundern.


SeeNymphe am Eutiner Schloss
Link: © Anke Rohland / Pixelio


Der 17 ha große Schlossgarten ist einer der schönsten Schlossgärten Europas. Im Jahr 1790 ist dieser als Englischer Landschaftsgarten angelegt worden und noch zu heutiger Zeit wunderschön. Lassen Sie sich durch kleine Tempel, chinesische Brücken und einen kleinen Wasserfall in eine andere Welt versetzen.

Direkt im Eutiner Schlossgarten finden in den Monaten Juli und August auch die Eutiner Festspiele statt. Dabei erwarten Sie Opern und Operettenaufführungen auf einer der schönsten Freilichtbühnen Deutschlands.
Ebenfalls sehenswert ist die aus dem Anfang des 13. Jahrhunderts stammende Backsteinbasilika, die St- Michaelis Kirche sowie das ehemalige herzogliche Witwenpalais von 1786.